Programm 2022

Kino in der Gutsscheune
26.08.22 – 18h

Dorfkino:  PARALLELE MÜTTER

Drama - Spanien, Frankreich 2021 - 123 Minuten

Regisseur: Pedro Almodóvar

Mit Penélope Cruz, Milena Smit, Aitana Sánchez-Gijón

Zwei Frauen, zwei Schwangerschaften, zwei Leben. Janis (Penélope Cruz) und Ana (Milena Smit) erwarten beide ihr erstes Kind und lernen sich zufällig im Krankenhaus kurz vor der Geburt kennen. Beide sind Single und wurden ungewollt schwanger. Janis, mittleren Alters, bereut nichts und ist in den Stunden vor der Geburt überglücklich. Ana, das genaue Gegenteil, ist ein Teenager, verängstigt und traumatisiert, die auch in ihrer Mutter Teresa (Aitana Sánchez Gijón) kaum Unterstützung findet. Janis aber versucht Ana aufzumuntern. Die wenigen Worte, die sie in diesen Stunden im Krankenhausflur austauschen, schaffen ein enges Band zwischen den beiden. Doch ein Zufall wirft alles durcheinander und verändert ihr Leben auf dramatische Weise.

Ticket an der Abendkasse - Reservierung möglich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 5,- (erm. 3€)

Theater in der Gutsscheune
27.08.22 – 18h

Don Quijote de la Mark

 
Theaterstück aus dem Roman von Miguel de Cervantes

mit Andreas Klumpf, Ilja Schierbaum und Paul Walther
Regie: Wolfram Scheller, Textfassung & Dramaturgie: Monika Radl, Kostüme: Barbara Schiffner, Bühnenbild: Frauke Bischinger

Ein Spektakel zwischen gefühlten Wahrheiten und realem Irrsinn. Don Quijote phantasiert sich die Welt zurecht, kämpft gegen Riesen, die doch nur Windmühlen sind, und gegen ein großes Heer, das sich als Hammelherde entpuppt. Don Quijote ist in aller Munde. Als dieser im 2. Band von seinem literarischen Ruhm erfährt, macht er sich erneut auf den Weg und erlebt neue Abenteuer – zusammen mit seinem treuen Begleiter Sancho Pansa. Seine Phantasien steigern sich immer mehr in den Irrsinn. Überall begegnet er schillernden Figuren, die über ihn Bescheid wissen.

theater.land inszeniert den unbekannteren zweiten Teil des Romans. Mit nur drei Schauspielern, einem eigenwilligen Pferd und allerlei verrückter Ideen entsteht in der Ribbecker Gutsscheune die bizarre Phantasiewelt des Ritters der traurigen Gestalt neu.

Vorbestellung vergünstigt möglich unter karten@ribbeck-havelland.de

€ 15,- (erm. 9,-€)

Ticket an der Abendkasse -
€ 20,- (erm. 15,-€)

Let´s Dok
16.09./17.09.22

Bundesweite Dokumentarfilmtage in der Gutsscheune

(mit anschließendem Publikumsgesprächen)

Zum dritten Mal präsentieren Tondowski Films und der Kulturverein Ribbeck e.V. das Dokumentarfilmfest mit 5 Filmen im Havelland. Die Produzent*innen Ira Tondowski und Alex Tondowski moderieren die Filmgespräche und geben - ganz nebenbei natürlich - interessante und humorvolle Einblicke hinter die Kulissen der Filmproduktion.

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
16.09.2022 – 19h

GARAGENVOLK

(mit anschließendem Publikumsgespräch mit der ukrainischen Regisseurin)

2020 – Dokumentarfilm - 95 min

FSK: 12

Prädikat: besonders wertvoll

Buch/ Regie: Natalija Yefimkina

Im unwirtlichen russischen Norden erstrecken sie sich ins Unendliche: Garagen, hinter deren rostigen Toren sich alles, nur keine Autos finden. Es sind die geheimen Refugien des russischen Mannes. Hier wird sauniert und musiziert, werden Wachteln gezüchtet und Skulpturen geschmiedet. Die russische Garage ist der Fluchtpunkt aus einem trostlosen Alltag, die Projektionsfläche großer Träume.

Den vielbeachteten, bisweilen skurrilen Dokumentarfilm zeigen wir erstmalig im Havelland.

Nach dem Film spricht Produzentin Ira Tondowski mit der ukrainischen Regisseurin über den Film und Gott und die Welt.

Uraufführung und Gewinner Heiner-Carow-Preis bei der Berlinale 2020

Gewinner des Werner Herzog Filmpreises 2020

 

Ticketreservierung unter karten@ribbeck-havelland.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
17.09.2022 –13.30h

BORRELIOSE – Odyssee eines Patienten

2021 – Dokumentarfilm - 88 min

Buch/ Regie: Joonas Berghäll

Joonas Berghälls kontroverser Dokumentarfilm „BORRELIOSE – Odyssee eines Patienten“

erzählt vom unermüdlichen Kampf gegen eine weltweite Epidemie durch Zecken übertragener Krankheiten und sorgt für heiße Debatten.

Joonas leidet an einer schweren chronischen Borreliose, und in dem Film reist er um die Welt, um Leidensgenossen zu treffen, die mit der Krankheit zu kämpfen haben. Er trifft sich mit führenden Experten auf diesem Gebiet, hört bewegende Geschichten, erfährt von Behandlungsmöglichkeiten und der Antwort auf die Frage, warum Millionen von Menschen an dieser Krankheit leiden müssen, ohne angemessene Hilfe zu erhalten.

Das Ergebnis ist eine kontroverse Geschichte über das Dilemma der Gesundheitsversorgung und der Menschenrechte.

Ticketreservierung unter karten@ribbeck-havelland.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
17.09.2022 – 15.30h

DIE GLÄSERNE DECKE

2022 – Dokumentarfilm - 85 min

Buch/ Regie: Mari Soppela

DIE GLÄSERNE DECKE wendet den Blick auf Industrieländer, in denen Frauen noch immer mit unausgesprochenen Regeln und Dynamiken in der Berufswelt zu kämpfen haben. Es sind Regeln und Dynamiken, die Männer besser bezahlen und selbstverständlich in Führungspositionen befördern. Wohingegen Frauen gegen eine gläserne Decke stoßen, weil sie schlechter bezahlt sind und um Führungspositionen kämpfen müssen. Der Film porträtiert 5 erfolgreiche Frauen auf dem Weg ihre persönliche gläserne Decke zu durchbrechen.

Ticketreservierung unter karten@ribbeck-havelland.de

Eintritt Spende

Zwischen den Filmen:
18.00 Uhr Chorgesang des gemischten Chores SALTO TONALE aus Wiesenaue
Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
17.09.2022 – 18.30h

STILLE LIEBE

2022 – Dokumentarfilm - 72 min

Buch/ Regie: Marek Kozakiewicz

STILLE LIEBE ist eine Coming-out-Geschichte, in der es darum geht, neue Rollen zu übernehmen und die alten neu zu definieren.

Nach dem Tod ihrer Mutter muss sich die 35-jährige Aga um ihren jugendlichen Bruder Milosz kümmern. Sie zieht von Deutschland zurück nach Polen, in ein kleines, konservatives Dorf. Über eines kann Aga dort mit niemanden reden, auch nicht mit ihrem Bruder: ihre Beziehung und Liebe zu Maja. Tante Maja ist immer irgendwie da und schließlich wird eine unkonventionelle Familie inmitten einer homophoben Welt geboten. STILLE LIEBE ist ein zarter Film, ein Film über den Mut trotz aller Ängste und Vorurteile zu lieben.

Ticketreservierung unter karten@ribbeck-havelland.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
17.09.2022 – 20.30h

THE OTHER SIDE OF THE RIVER

2021 – Dokumentarfilm - 92 min - FSK: 12

Buch: Antonia Kilian, Guevara Namer, Arash Asadi

Regie: Antonia Kilian

THE OTHER SIDE OF THE RIVER schildert den entschlossenen, revolutionären Weg von Hala und beleuchtet gleichzeitig eine andere, parallele Lebenserfahrung: die eigenen Reflexionen der Regisseurin über das Dasein als Feministin und kulturelle Außenseiterin in einer Situation, in der der Begriff „militanter Feminismus“ durchaus wörtlich verstanden werden könnte.

Die 19-jährige Hala entkommt einer arrangierten Ehe, indem sie den Euphrat überquert, um bei einer kurdischen Frauenverteidigungseinheit ein neues Zuhause zu finden – eine Unit, die bald darauf ihre Heimatstadt Minbij vom Islamischen Staat befreit. Für ihre Mitstreiterinnen ist der Feind nicht nur der IS, sondern das Patriarchat im Allgemeinen, mit der Ehe als ultimativer Unterdrückungsinstitution.

Gewinner Deutscher Filmpreis 2022 in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“

Ticketreservierung unter karten@ribbeck-havelland.de

Eintritt Spende

Programm-Rückblick

Theater in der Gutsscheune
02.07.22 – 18h

Theater „Hermes – Ein Gott packt aus“

Dramaturgie/ Schauspiel/ Gesang: von und mit Reimund Gross

Hermes steigt herab auf die Bühne. Er spielt etwas Volkstanzartiges sehr lebendig auf der Gitarre. Ernesto Cardenal, Friedrich de la Motte Fouqué und die Beatles begleiten Reimund Grooss, wenn er sich den großen Fragen der Zeit stellt und Sinn sucht, wo er nicht immer zu finden ist.

Ticket an der Abendkasse - Reservierung möglich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 20,- (erm. 15,-€)

Theater in der Gutsscheune
18.06.22 – 18h

Theaterkonzert "MIAULINA - SUPERHELDEN IN KRISEN"

Dramaturgie/ Schauspiel/ Gesang: Claudia Engel und Matthias Ludwig
Musikkompositionen: Kay Skerra und Dirk Hessel

 

Zeig deine Wunde, Superheld! Zeig deine Kraft und lass uns teilhaben an der Schönheit deiner Schwäche! SUPERHELDEN IN KRISEN heißt denn auch das Programm.

Aber ist das jetzt privat – oder alles inszeniert? Wer sind Lady Emp und Onte Mission wirklich?

Onte Mission und Lady Emph – zwei Vollblutspieler*innen, die ihr Augenzwinkern ganz und gar ernst meinen. Als flunker produktionen bringen sie seit über 15 Jahren Theaterstücke und Musik in die Welt. Miaulina, ihr Band-, ach, ihr Herzensprojekt, ist von Anfang an dabei. In ihren Songs erzählen sie lustvoll von intimen Momenten wie von ganzen Lebensgeschichten. Sie spielen mit Tönen und Klischees, mit Sprache, Wort und Witz, mit üppigen Bildern, krassen Figuren und mit dem Publikum.    

Ticket an der Abendkasse - Reservierung möglich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 20,- (erm. 15,-€)

Kino in der Gutsscheune
17.06.22 – 18h

Dorfkino - DER SCHEIN TRÜGT

Komödie, Serbien 2020

Regisseur: Srdjan Dragojevic

Stojan ist ein unbescholtener Mann, fürsorglicher Familienvater und sehr bescheiden. Ein Kurzschluss der Glühbirne bringt ihm unverhoffte Erleuchtung: ein Heiligenschein ziert plötzlich Stojans Haupt. Er wird zu der Attraktion in der Nachbarschaft und stellt das beschauliche Leben seiner Familie auf den Kopf.

Die Geschichte von Stojans Aufstieg ist nur der spektakuläre Auftakt zu Srdjan Dragojevics in drei Episoden geteilte Satire DER SCHEIN TRÜGT, in dem neben scheinheiligen Heiligenscheinen auch die lange Leitung zu Gott und essbare Kunstwerke eine Rolle spielen. Dem PARADA-Regisseur gelingt nichts weniger als eine so furiose wie groteske Bestandsaufnahme des post-sozialen Europas, eine hinterlistige, äußerst kurzweilige und sehr schlaue Abrechnung mit der Macht der Bilder und der Lust an der Projektion.

Ticket an der Abendkasse - Reservierung möglich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 5,- (erm. 3€)

Kino in der Gutsscheune
21.05.22 – 18h

Theaterstück „Was Sie schon immer über künstliche Intelligenz wissen wollten“

Theaterstück der "Großen Havelfrischlinge" , Autor: G. Frischling

Inszenierung: Gernot Frischling, Reimund Groß

Kostüme: Jeannette Seydler

Als die beiden Roboter Rei-KI und Ger-KI logisch ermitteln, dass die Menschheit gerade dabei ist sich aus dem Staub zu machen und sie auf der Erde zurücklassen will, schließen sie sich zusammen. Kurzentschlossen zertrümmern die beiden ungleichen Humanoiden die Schrottpresse, die sie eigentlich entsorgen sollte und begeben sich auf eine abenteuerliche Odyssee durch das Havelland. Vielleicht ist es noch nicht zu spät…      

Ticket an der Abendkasse - Reservierung möglich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 20,- (erm. 15,-€)

Kino in der Gutsscheune
20.05.22 – 18h

Dorfkino - Ich bin dein Mensch

Science-Fiction, Deutschland 2021

Regisseurin: Maria Schrader

Mit Maren Eggert, Dan Stevens, Sandra Hüller

Alma (Maren Eggert) ist Wissenschaftlerin am berühmten Pergamon-Museum in Berlin. Um an Forschungsgelder für ihre Arbeit zu kommen, lässt sie sich zur Teilnahme an einer außergewöhnlichen Studie überreden. Drei Wochen lang soll sie mit einem ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen humanoiden Roboter zusammenleben, dessen künstliche Intelligenz darauf angelegt ist, der perfekte Lebenspartner für sie zu sein. Alma trifft auf Tom (Dan Stevens), eine hochentwickelte Maschine in Menschengestalt, einzig dafür geschaffen, sie glücklich zu machen….

ICH BIN DEIN MENSCH erzählt von einer Begegnung, die uns in der nahen Zukunft vielleicht erwartet. Es ist eine melancholische Komödie um die Fragen der Liebe, der Sehnsucht und was den Menschen zum Menschen macht.          

Ticket an der Abendkasse - Reservierung möglich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 5,- (erm. 3€)

Theater in der Gutsscheune
19.09.2021 -17.30h

„Der gefesselte Prometheus“ von Aischylos

Gastspiel des Ton & Kirschen Theater, Glindow

In “Der gefesselte Prometheus”geht es um den Widerstand gegen eine allmächtige Autorität; es geht um einen politischen Gefangenen, der sich weigert, nachzugeben.
Das Ton & Kirschen Theater um Margarete Biereye & David Johnston übersetzt das antike Stück gut verständlich und schöpft erneut aus seiner bunten Schatzkiste voller Marionetten, Masken, Musik, Tanz und Schauspiel.

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 14,- (erm. 10€)

Trailer: Stephan Samuel

TON UND KIRSCHEN WANDERTHEATER

Ton und Kirschen ist eine Wandertheatergruppe, die sich im Frühjahr 1992 gegründet hat undseitdem in Werder (Havel) zu Hause ist. Die Theaterproben finden auf einem Grundstück imOrtsteil Glindow statt. Hier wird das Bühnenbild gebaut, und auch die Anfertigung von Requisiten, Kostümen, Masken und Marionetten werden dort getätigt. Von hieraus zieht Ton und Kirschen mit seinen Produktionen in alle Richtungen des Landes Brandenburg. Wir installieren unsere Bühne und Tribüne auf historischen Plätzen, aber auch mitten im Dorf oder sogar auf Äckern. Jedes Jahr gastieren wir in Potsdam und Berlin und in anderen Städten Deutschlands. Wir wurden auch oft zu Theaterfestivals im Ausland eingeladen. So spielten wir schon in vielen Ländern (Irland, Polen, Tschechien, Russland, Belgien, Italien und in der Schweiz und immer wieder in Frankreich) und auf verschiedenen Kontinenten (Asien, Nordafrika und mehrmals in Südamerika).

Das zur Zeit neunköpfige Ensemble des Theaters kommt aus Deutschland, England, Wales, Frankreich, Italien und aus Kolumbien. Unter der künstlerischen Leitung von David Johnston und Margarete Biereye, die beide über eine zwanzigjährige Theatererfahrung mit dem Footsbarn Travelling Theatre verfügen, entstanden 22 Produktionen

 Bild: Jean-Pierre Estournet 

 
Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 14h

DREI ENGEL FÜR RUSSLAND - GLAUBE, HOFFNUNG, LIEBE,

2017 – Dokumentarfilm – 97 min

Regie: Katja Fedulova

 Tondowski Films präsentiert gemeinsam mit der Kulturstiftung Havelland das Dokumentarfilmfest mit 4 Filmen in der Kulturscheune Ribbeck

Drei junge Russinnen streiten für ihre Heimat. Sind sie Hexen, Heldinnen, Heilige? Dokumentarfilmerin Katja Fedulova, will herausfinden, ob sich für Frauen in Russland die Heldenrolle heute noch lohnt. Die Visionen vom idealen Russland könnten dabei nicht unterschiedlicher sein. Die Abtreibungsgegnerin Natalia, die liberale Lokalpolitikerin Olga und die Putin-treue Politikerin Maria offenbaren ein Russland, das 25 Jahre nach Beginn der Perestroika noch immer nach Orientierung sucht.

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 16h

DER VERSCHWUNDENE WALD (mit anschließendem Publikumsgespräch)

2021- Dokumentarfilm – 54 min.

Regie: Balint Revesz & Angus MacInnes

 Tondowski Films präsentiert gemeinsam mit der Kulturstiftung Havelland das Dokumentarfilmfest mit 4 Filmen in der Kulturscheune Ribbeck

Was verbindet eine abgelegene, indigene Gemeinschaft auf Borneo mit den Olympischen Spielen 2021 in Tokio? Der Film „Der verschwundene Wald“ ist dieser Frage nachgegangen. Er fängt die Schönheit des tropischen Urwalds ebenso wie die jahrtausendealte Beziehung des Indigenen-Volks der Dayak mit ihrem Wald ein und findet Zusammenhänge von Lieferketten, Gütesiegeln und Nachhaltigkeitsversprechen in einer globalisierten Welt. Ein Film über eine atemberaubend schöne Landschaft im Wandel.

Im Anschluss wird es ein Gespräch mit den Regisseuren Balint Revesz und Angus MacInnes geben.

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 18h

ARTEMIS – DAS UNENDLICHE STREICHQUARTETT (mit anschließendem Publikumsgespräch)

2019 - Dokumentarfilm – 53 min.

Regie: Hester Overmas

 Tondowski Films präsentiert gemeinsam mit der Kulturstiftung Havelland das Dokumentarfilmfest mit 4 Filmen in der Kulturscheune Ribbeck

Im Jahr 1989 wird das Artemis Quartett von dem damals 22-jährigen Eckart Runge gegründet. Schritt für Schritt spielt sich das Quartett in die erste Liga, wird international mit zahlreichen Preisen bedacht. Ein Musikensemble dieser Größe funktioniere wie eine Ehe zu viert. Ein fragiles Gebilde, das viel erreichen kann - aber auch leicht ins Wanken gerät.

Der Selbstmord des Bratschers Friedemann Weigle im Jahr 2015, mitten in der „glücklichsten“ Periode des Quartetts, bringt das Ensemble schließlich an den Rand seiner Existenz und stellt die Musiker vor schwierige Entscheidungen. Wie kann es jetzt weitergehen? Wer tritt an die Stelle eines menschlich wie künstlerisch so geliebten Mitglieds? Und wie geht das neue Mitglied mit der Bürde um?
Die Dokumentation gibt einen Einblick in die Erschütterungen, die eine Tragödie menschlich wie künstlerisch auslöst, und die aufs Neue dazu führen, dass einzelne Musiker sich die Sinnfrage stellen.

Im Anschluss wird es ein Filmgespräch mit der niederländischen Regisseurin Hester Overmas geben.

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 20h

SONG FROM THE FOREST

2013 – Dokumentarfilm – 98 min.

Regie: Michael Obert

Als junger Mann hörte der Amerikaner Louis Sarno im Radio einen Gesang, der ihn nicht mehr losließ. Er folgte den geheimnisvollen Klängen bis in den zentralafrikanischen Regenwald. Dort fand er seine Musik bei den Bayaka-Pygmäen.

Heute, 25 Jahre später, ist Louis ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft aus Jägern und Sammlern. Über zwei Generationen hinweg hat er die Musik der Bayaka Pigmäen gesammelt und aufgezeichnet.

Sein Sohn Samedi wurde als Baby schwer krank und lag im Sterben. Louis hielt ihn die ganze Nacht und versprach ihm: “Wenn du überlebst, zeige ich dir eines Tages die Welt, aus der ich gekommen bin.”

Nun löst er sein Versprechen ein und reist mit seinem Sohn aus dem afrikanischen Regenwald in jenen anderen Dschungel aus Beton, Glas und Asphalt – nach New York City.

Im Anschluss wird es ein Gespräch mit den Produzent:innen Ira & Alex Tondowski geben.

 

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Kino in der Gutsscheune
24.07.2021 - 19h

Ema

2019 - Drama, Mysterie . 01:42 h
Regie: Pablo Larraín, FSK 12

Der grandiose Film widmet sich der heutigen Jugend, ihrer Absolutheit, ihrer Freiheit. In seinen flirrenden, aufgeladenen Bildern fängt Larraín die explosive Kraft einer unvergesslichen Heldin ein. Wer sich auf dieses flammende Avantgarde-Märchen einlässt, wird mitgerissen in ein Delirium, das auf der Leinwand seinesgleichen sucht. Modernes, schillerndes, vielleicht sogar wahnsinniges Kino at its best!

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 5,- (erm. 3€)

Kino in der Gutsscheune
20.08.2021 - 19h

Der Mann, der vom Himmel fiel

1976 - Science-Fiction . 02:19 h
Regie: Nicolas Roeg, FSK 16

Thomas Jerome landet als humanoid-reptiloider Außerirdischer auf der Erde. Nach seinem vielbeachteten Thriller "Wenn die Gondeln Trauer tragen" widmete sich Nicolas Roeg in seinem vierten Film der kritischen Sicht eines Außerirdischen auf die Erde. Ein außergewöhnlicher und aufwändig neu bearbeiteter Science-Fiction-
Film von 1976 mit einem brillianten David Bowie in der Hauptrolle.

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 5,- (erm. 3€)

Theater in der Gutsscheune
22.08.2021 - 19h        +++ geänderte Uhrzeit!!!+++

„Was Sie schon immer über Künstliche Intelligenz wissen wollten“

Premiere des neuen Theaterstücks der "Großen Havelfrischlinge" - Dauer: ca. 90 min, 1 Pause

Gernot Frischling und Reimund Groß, bekannt von der Szenischen Führung in Ribbeck, widmen sich in ihrem neuen Stück dem Thema „Künstliche Intelligenz“. Zwei humanoide Roboter, zertrümmern die Schrottpresse, die sie eigentlich entsorgen sollte und begeben sich auf eine abenteuerliche Odyssee durch das Havelland.
Ein heimatliches Roadmovie. Trailer...

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 14,- (erm. 10€)

 

Scheune mieten

Die Gutsscheune kann für besondere Anlässe mit 50-480 Personen angemietet werden. Sie eignet sich für Vorführungen, Ausstellungen, Feste, Bankette, Workshops und viele andere Events in der warmen Jahreszeit (unbeheizt). Sie verfügt über eine Catering-Küche mit Theke, einen Außenbereich, Toilettenanlagen und ist barrierefrei nutzbar.

Bei Interesse an einer Anmietung wenden Sie sich bitte an kulturscheune@ribbeck-havelland.de  .

Zur Geschichte der Scheune

Die Ribbecker Gutsscheune wurde um 1844 im Auftrag des Hans Georg von Ribbeck in der seltenen Kalk-Pisé-Bauweise erbaut. Sie diente zur Lagerung der Ernte des Dorfes. Durch das Engagement des Kulturverein Ribbeck e.V., durch Zuwendungen der Familien Hermann, von Ribbeck und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, sowie EU-Förderung aus Leader-Mitteln und der Denkmalhilfe des Landes Brandenburgs konnte sie nach einem Einsturz in den Jahren 2015-2019 gerettet werden und wird durch den Kulturverein Ribbeck vorwiegend als Ort für Kultur und Begegnung betrieben.