Events

Theater in der Gutsscheune
19.09.2021 -17.30h

„Der gefesselte Prometheus“ von Aischylos

Gastspiel des Ton & Kirschen Theater, Glindow

In “Der gefesselte Prometheus”geht es um den Widerstand gegen eine allmächtige Autorität; es geht um einen politischen Gefangenen, der sich weigert, nachzugeben.
Das Ton & Kirschen Theater um Margarete Biereye & David Johnston übersetzt das antike Stück gut verständlich und schöpft erneut aus seiner bunten Schatzkiste voller Marionetten, Masken, Musik, Tanz und Schauspiel.

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 14,- (erm. 10€)

Trailer: Stephan Samuel

TON UND KIRSCHEN WANDERTHEATER

Ton und Kirschen ist eine Wandertheatergruppe, die sich im Frühjahr 1992 gegründet hat undseitdem in Werder (Havel) zu Hause ist. Die Theaterproben finden auf einem Grundstück imOrtsteil Glindow statt. Hier wird das Bühnenbild gebaut, und auch die Anfertigung von Requisiten, Kostümen, Masken und Marionetten werden dort getätigt. Von hieraus zieht Ton und Kirschen mit seinen Produktionen in alle Richtungen des Landes Brandenburg. Wir installieren unsere Bühne und Tribüne auf historischen Plätzen, aber auch mitten im Dorf oder sogar auf Äckern. Jedes Jahr gastieren wir in Potsdam und Berlin und in anderen Städten Deutschlands. Wir wurden auch oft zu Theaterfestivals im Ausland eingeladen. So spielten wir schon in vielen Ländern (Irland, Polen, Tschechien, Russland, Belgien, Italien und in der Schweiz und immer wieder in Frankreich) und auf verschiedenen Kontinenten (Asien, Nordafrika und mehrmals in Südamerika).

Das zur Zeit neunköpfige Ensemble des Theaters kommt aus Deutschland, England, Wales, Frankreich, Italien und aus Kolumbien. Unter der künstlerischen Leitung von David Johnston und Margarete Biereye, die beide über eine zwanzigjährige Theatererfahrung mit dem Footsbarn Travelling Theatre verfügen, entstanden 22 Produktionen

 Bild: Jean-Pierre Estournet 

 
Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 14h

DREI ENGEL FÜR RUSSLAND - GLAUBE, HOFFNUNG, LIEBE,

2017 – Dokumentarfilm – 97 min

Regie: Katja Fedulova

 Tondowski Films präsentiert gemeinsam mit der Kulturstiftung Havelland das Dokumentarfilmfest mit 4 Filmen in der Kulturscheune Ribbeck

Drei junge Russinnen streiten für ihre Heimat. Sind sie Hexen, Heldinnen, Heilige? Dokumentarfilmerin Katja Fedulova, will herausfinden, ob sich für Frauen in Russland die Heldenrolle heute noch lohnt. Die Visionen vom idealen Russland könnten dabei nicht unterschiedlicher sein. Die Abtreibungsgegnerin Natalia, die liberale Lokalpolitikerin Olga und die Putin-treue Politikerin Maria offenbaren ein Russland, das 25 Jahre nach Beginn der Perestroika noch immer nach Orientierung sucht.

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 16h

DER VERSCHWUNDENE WALD (mit anschließendem Publikumsgespräch)

2021- Dokumentarfilm – 54 min.

Regie: Balint Revesz & Angus MacInnes

 Tondowski Films präsentiert gemeinsam mit der Kulturstiftung Havelland das Dokumentarfilmfest mit 4 Filmen in der Kulturscheune Ribbeck

Was verbindet eine abgelegene, indigene Gemeinschaft auf Borneo mit den Olympischen Spielen 2021 in Tokio? Der Film „Der verschwundene Wald“ ist dieser Frage nachgegangen. Er fängt die Schönheit des tropischen Urwalds ebenso wie die jahrtausendealte Beziehung des Indigenen-Volks der Dayak mit ihrem Wald ein und findet Zusammenhänge von Lieferketten, Gütesiegeln und Nachhaltigkeitsversprechen in einer globalisierten Welt. Ein Film über eine atemberaubend schöne Landschaft im Wandel.

Im Anschluss wird es ein Gespräch mit den Regisseuren Balint Revesz und Angus MacInnes geben.

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 18h

ARTEMIS – DAS UNENDLICHE STREICHQUARTETT (mit anschließendem Publikumsgespräch)

2019 - Dokumentarfilm – 53 min.

Regie: Hester Overmas

 Tondowski Films präsentiert gemeinsam mit der Kulturstiftung Havelland das Dokumentarfilmfest mit 4 Filmen in der Kulturscheune Ribbeck

Im Jahr 1989 wird das Artemis Quartett von dem damals 22-jährigen Eckart Runge gegründet. Schritt für Schritt spielt sich das Quartett in die erste Liga, wird international mit zahlreichen Preisen bedacht. Ein Musikensemble dieser Größe funktioniere wie eine Ehe zu viert. Ein fragiles Gebilde, das viel erreichen kann - aber auch leicht ins Wanken gerät.

Der Selbstmord des Bratschers Friedemann Weigle im Jahr 2015, mitten in der „glücklichsten“ Periode des Quartetts, bringt das Ensemble schließlich an den Rand seiner Existenz und stellt die Musiker vor schwierige Entscheidungen. Wie kann es jetzt weitergehen? Wer tritt an die Stelle eines menschlich wie künstlerisch so geliebten Mitglieds? Und wie geht das neue Mitglied mit der Bürde um?
Die Dokumentation gibt einen Einblick in die Erschütterungen, die eine Tragödie menschlich wie künstlerisch auslöst, und die aufs Neue dazu führen, dass einzelne Musiker sich die Sinnfrage stellen.

Im Anschluss wird es ein Filmgespräch mit der niederländischen Regisseurin Hester Overmas geben.

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Bundesweiter Dokumentarfilmtag in der Gutsscheune
18.09.2021 – 20h

SONG FROM THE FOREST

2013 – Dokumentarfilm – 98 min.

Regie: Michael Obert

Als junger Mann hörte der Amerikaner Louis Sarno im Radio einen Gesang, der ihn nicht mehr losließ. Er folgte den geheimnisvollen Klängen bis in den zentralafrikanischen Regenwald. Dort fand er seine Musik bei den Bayaka-Pygmäen.

Heute, 25 Jahre später, ist Louis ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft aus Jägern und Sammlern. Über zwei Generationen hinweg hat er die Musik der Bayaka Pigmäen gesammelt und aufgezeichnet.

Sein Sohn Samedi wurde als Baby schwer krank und lag im Sterben. Louis hielt ihn die ganze Nacht und versprach ihm: “Wenn du überlebst, zeige ich dir eines Tages die Welt, aus der ich gekommen bin.”

Nun löst er sein Versprechen ein und reist mit seinem Sohn aus dem afrikanischen Regenwald in jenen anderen Dschungel aus Beton, Glas und Asphalt – nach New York City.

Im Anschluss wird es ein Gespräch mit den Produzent:innen Ira & Alex Tondowski geben.

 

Ticketreservierung unter info@tondowskifilms.de

Eintritt Spende

Kino in der Gutsscheune
24.07.2021 - 19h

Ema

2019 - Drama, Mysterie . 01:42 h
Regie: Pablo Larraín, FSK 12

Der grandiose Film widmet sich der heutigen Jugend, ihrer Absolutheit, ihrer Freiheit. In seinen flirrenden, aufgeladenen Bildern fängt Larraín die explosive Kraft einer unvergesslichen Heldin ein. Wer sich auf dieses flammende Avantgarde-Märchen einlässt, wird mitgerissen in ein Delirium, das auf der Leinwand seinesgleichen sucht. Modernes, schillerndes, vielleicht sogar wahnsinniges Kino at its best!

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 5,- (erm. 3€)

Kino in der Gutsscheune
20.08.2021 - 19h

Der Mann, der vom Himmel fiel

1976 - Science-Fiction . 02:19 h
Regie: Nicolas Roeg, FSK 16

Thomas Jerome landet als humanoid-reptiloider Außerirdischer auf der Erde. Nach seinem vielbeachteten Thriller "Wenn die Gondeln Trauer tragen" widmete sich Nicolas Roeg in seinem vierten Film der kritischen Sicht eines Außerirdischen auf die Erde. Ein außergewöhnlicher und aufwändig neu bearbeiteter Science-Fiction-
Film von 1976 mit einem brillianten David Bowie in der Hauptrolle.

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 5,- (erm. 3€)

Theater in der Gutsscheune
22.08.2021 - 19h        +++ geänderte Uhrzeit!!!+++

„Was Sie schon immer über Künstliche Intelligenz wissen wollten“

Premiere des neuen Theaterstücks der "Großen Havelfrischlinge" - Dauer: ca. 90 min, 1 Pause

Gernot Frischling und Reimund Groß, bekannt von der Szenischen Führung in Ribbeck, widmen sich in ihrem neuen Stück dem Thema „Künstliche Intelligenz“. Zwei humanoide Roboter, zertrümmern die Schrottpresse, die sie eigentlich entsorgen sollte und begeben sich auf eine abenteuerliche Odyssee durch das Havelland.
Ein heimatliches Roadmovie. Trailer...

Vorbestellung erforderlich unter karten@ribbeck-havelland.de
Eintritt € 14,- (erm. 10€)

 

Scheune mieten

Die Gutsscheune kann für besondere Anlässe mit 50-480 Personen angemietet werden. Sie eignet sich für Vorführungen, Ausstellungen, Feste, Bankette, Workshops und viele andere Events in der warmen Jahreszeit (unbeheizt). Sie verfügt über eine Catering-Küche mit Theke, einen Außenbereich, Toilettenanlagen und ist barrierefrei nutzbar.

Bei Interesse an einer Anmietung wenden Sie sich bitte an kulturscheune@ribbeck-havelland.de  .

Zur Geschichte der Scheune

Die Ribbecker Gutsscheune wurde um 1844 im Auftrag des Hans Georg von Ribbeck in der seltenen Kalk-Pisé-Bauweise erbaut. Sie diente zur Lagerung der Ernte des Dorfes. Durch das Engagement des Kulturverein Ribbeck e.V., durch Zuwendungen der Familien Hermann, von Ribbeck und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, sowie EU-Förderung aus Leader-Mitteln und der Denkmalhilfe des Landes Brandenburgs konnte sie nach einem Einsturz in den Jahren 2015-2019 gerettet werden und wird durch den Kulturverein Ribbeck vorwiegend als Ort für Kultur und Begegnung betrieben.